Verdampfer - eine geschmackvolle Angelegenheit

Bei einer traditionellen E-Zigarette gelangt das Liquid vom Tank nach und nach in die Watte und wird dort mittels Heizspirale verdampft. Der Vorteil: Durch das Depot müssen die Liquids nicht ständig nachgefüllt werden und gelangen immer im rechten Verhältnis in die Watte. Der Nachteil: Bevor eine neue Geschmacksrichtung ausprobiert werden kann, muss der Inhalt des Tanks aufgebraucht werden.

E - Zigaretten Liquids

Wissenswertes über Liquid für die E-Zigarette

Eine E-Zigarette, oder auch elektrische Zigarette, ist ein Gerät, welches eine Flüssigkeit, das sogenannte Liquid, durch einen elektrisch beheizten Wendel erhitzt wird. Der daraus entstehende Dampf wird dann inhaliert. Ein Verbrennungsprozess wie bei einer Zigarette findet dabei nicht statt. Was Sie sonst noch wissen müssen, erfahren Sie hier.
Der Vaporizer wird auch als Vaporisator bezeichnet und damit ist ein Verdampfer gemeint, in dem unterschiedliche Wirkstoffe verdampft werden. Anders als dies bei einem Inhalator der Fall ist, erfolgt die Verdampfung beim Vape direkt und es ist keine weitere Lösung erforderlich, in die die Wirkstoffe eingebracht werden. Erfolgt eine Erwärmung der zu verdampfenden Wirkstoffe, dann findet diese nur so stark statt, dass die Wirkstoffe verdampfen, ohne dass darüber hinaus gehende Wärme erzeugt wird. Das bedeutet, dass auch eine Verbrennung vermieden wird. Dies wiederum hat den Vorteil, dass keine anderen nicht gewünschten Nebenprodukte freigegeben werden, wie dies beispielsweise beim Verbrennen von Zigaretten der Fall ist.