E - Zigaretten Liquids

Wissenswertes über Liquid für die E-Zigarette 

Eine E-Zigarette, oder auch elektrische Zigarette, ist ein Gerät, welches eine Flüssigkeit, das sogenannte Liquid, durch einen elektrisch beheizten Wendel erhitzt wird. Der daraus entstehende Dampf wird dann inhaliert. Ein Verbrennungsprozess wie bei einer Zigarette findet dabei nicht statt. Was Sie sonst noch wissen müssen, erfahren Sie hier.

Das Liquid ist der Geschmacksträger
Die zu verdampfende Flüssigkeit besteht aus dem Lebensmittelzusatzstoff E 1520 (Propylenglycol) und dem Lebensmittelzusatzstoff E 422 (auch Glycerin genannt) sowie aus Wasser, verschiedenen Lebensmittelaromen und je nach Variation auch aus einem geringen Anteil an Nikotin. Diese Zusammenstellung macht das Liquid zu dem Geschmacksträger der E-Zigarette. Liquids werden in vielen Geschmacksvariationen und mehreren Nikotinstärken angeboten. Neben dem traditionellen Tabakgeschmack in unterschiedlichen Intensitäten werden auch frische, süße oder fruchtige Liquids angeboten, die bei den Verbrauchern auch regen Zuspruch finden. Je hochwertiger das Liquid, desto intensiver sind die Rauchentwicklung und der Geschmack

Wie funktioniert eine E-Zigarette?
Eine E-Zigarette besteht aus mehreren Komponenten:
- einem Mundstück
- einem Tank, indem die Flüssigkeit gelagert wird
- einem Verdampfer, indem das Liquid mittels Heizspirale erhitzt wird, die Verbindung zum Tank und den jeweiligen Liquids bildet ein Glasfaserdocht
- ein Mikroprozessor, ohne den die elektrische Zigarette nicht funktionieren würde
- und einem Lithium-Ionen-Akku als Stromquelle
Die E-Zigarette wird je nach Modell entweder durch einen Knopfdruck oder dem Ziehen am Mundstück aktiviert. Das Liquid wird durch den Docht in den Verdampfer erhitzt und erzeugt einen Dampf, der inhaliert wird. Da der Dampf nicht durch Verbrennung entsteht, enthält er weder Teer noch Nikotin, sofern Liquids ohne Nikotin verwendet werden. 

Die Zusammensetzung der Liquids
Auch wenn es bereits fertige Liquid Mischungen zu kaufen gibt, so setzten viele Raucher von E-Zigaretten auf das selbstständige Mischen ihres Liquids. 
Das Liquid setzt sich aus einer Basisflüssigkeit und den jeweilig erwünschten Aromastoffen zusammen. Je nach Bedarf kann dann noch Nikotin hinzugefügt werden. Die Trägerflüssigkeit selbst unterscheidet sich nicht von der Flüssigkeit, die auch in einer Nebelmaschine zum Einsatz kommt. Dieser Grundstoff ist geschmacksneutral und als Lebensmittelzusatzstoff in Deutschland zugelassen. Der Basisflüssigkeit wird dann ein Aromastoff nach Wahl beigemengt, welches ebenfalls in der Lebensmittelindustrie Anwendung findet. Durch dieses Aroma erhält das Liquid seinen individuellen Geschmack und Geruch, die von den Verbrauchern so geschätzt werden. 
Als dritte Komponente kann dem Liquid Nikotin in unterschiedlichen Mengen beigefügt werden, um den Geschmack und die Illusion des traditionellen Rauchens besser zu imitieren. Die beliebtesten Dosierungen sind "LOW" mit rund 5-8mg/ml, "MEDIUM" mit rund 8-10mg/ml und "HIGH" mit rund 16-18mg je ml. 

Fazit
Eine E-Zigarette kann eine preiswerte und gesündere Alternative zur herkömmlichen Zigarette sein. Denn da beim Dampfen, wie das Rauchen einer E-Zigarette heißt, keine schädlichen Verbrennungsabgase entstehen, ist die E-Zigarette gesünder, wenn auch nicht ganz frei von Schadstoffen. 
Möchten Sie sich ein fertiges Liquid kaufen und nicht sicher sind, wie viel Nikotin Ihnen am besten schmeckt, so können sie zusätzlich eine Fertigmischung des gleichen Geschmacks ohne Nikotin kaufen und bei Bedarf das Nikotin-Liquid verlängern. So erhalten Sie ein Liquid ganz nach Ihrem Geschmack.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.